AKTUELLES

20 marca 2018

CHIRURGISCHE DIATHERMIE KENTAMED

 

KENTAMED Ltd. wurde 1992 von Ananas Tashkova gegründet, der bereits 20 Jahre Erfahrung im Entwerfen und Entwicklung von modernen Mikroprozessorsystemen hatte. Während einigen Jahren kleine Firma mit ihrem Sitz in Plovdiv, Bulgarien hat die Herzen von vielen bulagarischen Ärzte und Servicengenieure erobert. Ab 1994 die Firma konzentriert sich grundsätzlich auf Entwicklung und Produktion von elektrochirurgischen Geräten. Heutzutage KENTAMED ist eine gut gekannte Marke unter Ärzten und Distributoren von elektrochirurgischen Geräten in vielen Ländern auf der ganzen Welt.

KENTAMED Ltd. wurde 1992 von Ananas Tashkova gegründet, der bereits 20 Jahre Erfahrung im Entwerfen und Entwicklung von modernen Mikroprozessorsystemen hatte. Während einigen Jahren kleine Firma mit ihrem Sitz in Plovdiv, Bulgarien hat die Herzen von vielen bulagarischen Ärzte und Servicengenieure erobert. Ab 1994 die Firma konzentriert sich grundsätzlich auf Entwicklung und Produktion von elektrochirurgischen Geräten. Heutzutage KENTAMED ist eine gut gekannte Marke unter Ärzten und Distributoren von elektrochirurgischen Geräten in vielen Ländern auf der ganzen Welt.

1995 erschien auf dem Markt das ersted Diathermiemodell von KENTAMED 1 und wurde in wenigen Jahren der populärste Koagulator in Privatkliniken und Praxen in Bulgarien.

In Jahren 2003 und 2010 mit der zweiten und dritten Generation von Geräten KENTAMED trat in Erscheinung auf den internationalen Märkten und wurde in über 30 Ländern auf der ganzen Welt anwesend. Anfang 2010 hat die Firma das erste Modell (KENTAMED RF-B) der vierten Generation entwickelt. Es stützt auf vielen präzisen Lastkurven – für jades Modell getrennt. Diese Eigenschaften wurden von Internationalen Zertifikaten bestätigt.

Chirurgische Diatermie ist ein der wichtigsten Ausrüstungselemente in meisten Operationsräume und ist heute am bekanntesten und am häufigsten von den Chirurgen benutztes Gerät. Es wird in der Chirurgie zum Schneiden mittels elektrisches Stromes hoher Häufigkeit benutzt. Chirurgische Diathermien unterscheiden sich von Elektrokautern, dass beide Wirkungen, des Schneidens und der Koagulation, auf dem Niveau eines Geräts verfügbar sind.

Diese Technik wird zu folgenden Behandlungen benutzt:

  • Schneiden der Haut und (öfter) tiefer Geweben,
  • Schliessen von klieneren Blutgefäßen bis ca. 2-3 MM Durchmesser,
  • örtliches Entfernen von Hautänderungen u.a. Gefäßgeschwülste, Muttermäle, Warzen.

Chirurgische Diatermie wurde das erste Mal von William Bovie 1926 gebildet und ist eine Operationstechnik, die in elektrischer Wärmeproduktion besteht, die vom Stromfluss hoher Häufigkeit durch das biologische Gewebe verursacht wird. Diese Technik erlaubt dem Strom hohen Häufigkeit das Schneiden oder die Koagulation der Geweben bei minimalem Blutverlust und verkürzt die Operationszeit.

https://www.youtube.com/watch?v=UkbUsD4YRlo

Autor:

23.06.2015